Michael Theurer: “Schlupflöcher schließen, Steuersysteme vereinfachen”

Michael Theurer: “Schlupflöcher schließen, Steuersysteme vereinfachen”

Print Friendly, PDF & Email

Straßburg, 21.5.2013 – Im Europäischen Parlament in Straßburg stimmten mit breiter Mehrheit die EU-Abgeordneten heute für einen Bericht zum Kampf gegen Steuerbetrug, Steuerhinterziehung und Steueroasen. Der Bericht zielt darauf ab, das derzeitige Steuerloch in Höhe von eine Billion Euro jährlich bis 2020 um die Hälfte zu reduzieren.

Michael THEURER, Vorsitzender des Haushaltskontrollausschusses und stellvertretender Vorsitzender der FDP-Delegation im Europäischen Parlament, begrüßt dies: “Der Abbau von Hemmnissen in unterschiedlichen einzelstaatlichen Rechtsvorschriften sowie ein besserer Informationsaustausch zwischen den Mitgliedstaaten sind elementar.”

Theurer weiter: “Die Finanzminister der EU Mitgliedstaaten tragen die Verantwortung für immer kompliziertere Steuergesetze, durch die am Ende keiner mehr durchblickt. Das erhöht die Gefahr der Steuerumgehung durch neue Schlupflöcher und erschwert die zwischenstaatliche Kooperation. Einfache und transparente Steuersysteme sind die beste Antwort auf Steuervermeidung und Steuerumgehung.”

Jüngst warnte die EU-Kommission davor, durch zu hohe Steuern die Gefahr von Steuervermeidung zu begünstigen. Dies stützt den FDP-Kurs und konterkariert die Steuererhöhungspläne von SPD und Grünen. “Schon heute haben wir einen überdurchschnittlich hohen Spitzensteuersatz in Deutschland”, erklärt Theurer und fügt hinzu: “Die Mitgliedstaaten müssen einfache, niedrige und transparente Steuersysteme ohne Ausnahmen einführen.”

Hintergrund: Die Europäische Kommission geht davon aus, dass der EU jährlich eine Billion Euro an Steuereinnahmen entgehen. Das sind 7,04% relativ zum Bruttoinlandsprodukt der EU sowie 139% des Defizits aller EU-Staaten zusammengenommen.

PM Theurer Schlupflöcher schließen, Steuersysteme vereinfachen