Zeitumstellung abschaffen – Menschen entlasten

Print Friendly, PDF & Email
Jetzt wird wieder an der Uhr gedreht: In der Nacht von Samstag auf Sonntag erfolgt die nächste Zeitumstellung. Die FDP-Fraktion im Bundestag fordert die Abschaffung der Zeitumstellung in Frühjahr und Herbst. „Die Vorteile der Zeitumstellung muss man schon mit der Lupe suchen“, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP, Michael Theurer. Die Zeitumstellung sei ein „klassischer Fall der Bürokratie“, so Theurer. „Einmal eingeführt wird man sie kaum mehr los.“ Dabei spreche alles dafür, sie abzuschaffen, da die Regelung den Menschen nicht nutze, sondern eher schade.

„Ein großer Teil der Menschen leidet bei jeder Zeitumstellung kurzzeitig unter Symptomen ähnlich dem Jetlag“, so Theurer weiter. „Schlafentzug wird mit Herzinfarkten, Konzentrationsstörungen und erhöhten Selbstmordraten in Verbindung gebracht – und offenbar steigen alle drei in den Tagen nach der Zeitumstellung an.“ Im Gegensatz zum EU-Parlament, das sich im Februar mit deutlicher Mehrheit für die Abschaffung der Sommerzeit aussprach, wollen die Freien Demokraten aber gerade an dieser festhalten.  In ihrem Antrag, der am Freitag in den Bundestag zur Debatte steht, fordert die Fraktion, die Sommerzeit dauerhaft einzuführen. „Wir erhalten viele Zuschriften, die sich dafür aussprechen“, so Theurer. „Umfragen zeigen auch, dass eine Mehrheit die Sommerzeit inzwischen als Normalzeit empfindet.“ Stattdessen soll die Winterzeit abgeschafft werden. Der Vorteil: Lange Sommerabende würden den Bürgern auch künftig erhalten bleiben. Mehr hier

Antrag der FDP-Bundestagsfraktion auf Bundestags-Drucksache 19/1294 Bürokratieabbau umsetzen –  Zeitumstellung abschaffen

Link zum Gastkommentar in der Neuen Züricher Zeitung, 24.03.2018: Genug an der Uhr gedreht

Comments are closed.