Auto-Kartell-Vorwürfe: Wo bleibt die Zukunftsstrategie der Bundesregierung?

Auto-Kartell-Vorwürfe: Wo bleibt die Zukunftsstrategie der Bundesregierung?

Portrait Michael Theurer
Print Friendly, PDF & Email

Zu den Kartellvorwürfen gegen die deutschen Autobauer erklärt Michael Theurer, Europaabgeordneter, FDP-Präsidiumsmitglied und Landesvorsitzender Baden-Württemberg:

„Bundesministerin Zypries muss das für kommende Woche geplante Diesel-Skandal-Treffen zu einem umfassenden Auto-Gipfel machen. Denn spätestens mit den aktuellen kartellrechtlichen Vorwürfen gegen die Autobranche stehen rund 800 000 Arbeitsplätze auf dem Spiel. Eine falsche Rücksichtnahme zu Gunsten einzelner Konzerne darf es nicht länger geben. Wettbewerb, und eben nicht staatlicher Interventionismus, ist der beste Innovationstreiber zur Sicherung von Arbeitsplätzen ‚Made in Germany‘ und für mehr Umweltschutz. Eine lückenlose Aufklärung des Dieselskandals und der kartellrechtlichen Fragen ist zwingend notwendig. Gleichzeitig brauchen wir aber auch eine zukunftsorientierte Wirtschaftspolitik, die Wettbewerb und Nachhaltigkeit sichert. Deshalb muss sich Frau Zypries immer lauter fragen lassen, wo eigentlich die Zukunftsstrategie der Bundeswirtschaftsministerin für den Autostandort Deutschland bleibt?“

Comments are closed.