Theurer: Tsipras führt Griechenland auf den Irrweg

Theurer: Tsipras führt Griechenland auf den Irrweg

Print Friendly, PDF & Email

Brüssel, 12. Februar 2015 – Zu den vorläufig gescheiterten Gesprächen der Eurogruppe mit der neuen griechischen Regierung in Brüssel erklärt der FDP-Europaabgeordnete und wirtschaftspolitische Sprecher im FDP-Bundespräsidium, Michael Theurer MdEP:

„Es gibt in der EU und ihren Mitgliedsstaaten noch immer eine große Bereitschaft, Griechenland im Interesse der Menschen zu helfen. Allerdings wächst angesichts des Vorgehens des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras die Entfremdung.

In dieses Bild passt leider auch das Verhalten von Finanzminister Varoufakis gestern in Brüssel, der erst über viele Stunden eine Art Kompromiss ausgehandelt und dann nach Rücksprache mit seinem Ministerpräsidenten doch noch gekippt hat.

Am Montag verhandeln die Finanzminister der Eurogruppe erneut – dann müssen Varoufakis und Tsipras Farbe bekennen. Die wirtschaftlich erfolgreichen Länder Europas sind wettbewerbsfähig in die Weltwirtschaft integriert. Wenn Tsipras jetzt einer Abschottung das Wort redet und sozialistische Experimente propagiert, zeigt das eine gefährliche Verkennung ökonomischer Realitäten. Es steht Griechenlands demokratisch gewählter Regierung frei, diesen Irrweg zu verfolgen. Es steht allerdings auch den anderen EU-Ländern frei, einen anderen Weg zu gehen.“

Comments are closed.